WIKING NEUHEITEN 2019 » HEBEBÜHNE » Lechtoys > Garage zum Landhaus mit MB 600

Lechtoys > Garage zum Landhaus mit MB 600

Die Serie mit speziellen Sondermodellen ergänzen. Das ist dem Händler Lechtoys schon mehrfach eindrucksvoll gelungen. Das Landhaus von WIKING hat es Herrn Klasmeier in den letzten Monaten besonders angetan. Er reicht den Sammlern passendes Zubehör zur Ausgestaltung über mehrere Editionen verteilt an die Hand. Nach der Inneneinrichtung in zwei Farben folgt nun die passende Garage zum Landhaus aus dem Fertighaus-Set, 2013 einmalig aufgelegt und bis 2018 im WIKING-Programm.

In der Klarsichtschachtel in speziell angefertigter Tiefzieheinlage präsentieren sich Garage und Mercedes dem Betrachter.  Die Bauteile der Garage nehmen die Farbgebung des zuletzt als Fertighaus angebotenen Hauses (0990.85) auf. Eisengraues Dach, blassbrauner Sockel, Wände in elefenbein. Das Tor wird transparent eingesetzt. So ist das Schätzchen in der Garage zu sehen. Das gab es schon einmal bei Lechtoys. Schon für die Edition xx – Einsatzleitstelle wurde die Garage aufgelegt. Auch da mit transparentem Tor.

Nun verbirgt sich kein VW T1 hinter der Klappe. Jetzt ist es ein eleganteres und größeres Fahrzeug, welches auch schon mal im Rahmen einer Lechtoys-Edition erschien. Der aller ersten Edition – der Mercedes 600. Das Modell wartet mit bekannten und neuen Ausführungs- und Druckdetails auf. Die taubenblaue Karosserie ruht auf einem silbern durchgefärbten Fahrgestell und trägt vorne einen silbernen Grill. Dieser wurde teilweise schwarz bedruckt. Die Radkappen auf den silbernen Felgen sind in Wagenfarbe bedruckt. Diese wiederum und Kofferraumdeckel erhielten einen silbernen Stern, und am Heck ist zusätzlich der „600“-Schriftzug aufgedruckt.

Die Rückleuchten sind per Hand rot bemalt, die Scheinwerfer vorne wie eh und je transparent eingesetzt. Doch hier fällt ein feines neues Detail auf. Die Scheinwerfer sind im Bereich der Blinker orange hinterlegt, so dass der Anschein des vorbildgerechten zweiteiligen Scheinwerferglases entsteht.

Auf Chromzierrat hat Lechtoys ansonsten fast überwiegend verzichtet, keine Fensterrahmungen, keine Zierleisten. Nur gesilberte Türgriffe. Die rote Inneneinrichtung mit gleichfarbigem Lenkrad hinter der klaren Verglasung setzt sich vom Blau des Wagens deutlich ab.

So kann der Chef der Fertighaus-Firma nun auf der Baustelle vorfahren. Herr Peltzer hat gerade den Baufortschritt der Fertighäuser vom Typ Malente begutachtet, denn bald ziehen die ersten Bewohner in der Hedwig-Straße ein. Auf der Baustelle sieht man, nicht nur die Garage stimmt in der Farbgebung mit den Modellen aus der Landhaus-Packung aus dem Jahr 2013 überein.

 

 

Auch Demag-Kran und VW T1 Doka passen in der taubenblauen Farbgebung der Karosserie natürlich zum MB 600. Und weil er nicht nur farblich so gut passt, darf auch der VW T1c Bus mit WM-Logo (0797.07) auf der Front auf das Foto. Das Bild vermittelt, die Handwerker der Baufirma arbeiten noch fleißig an den Häusern und sorgen für die Fertigstellung der Siedlung.

Wie Peltzer und Kedzierski einst zu den Abmessungen der Garage kamen, ist dem Verfasser nicht klar. Für eine Einzelgarage ist sie zu breit, für eine vorbildgerechte Doppelgarage zu schmal. Es passen zwei Fahrzeuge hinein, ja. Aber aussteigen kann das Preiselein dann nicht mehr. In den Abmessungen also eher eine Einzelgarage mit Platz für Werkbank, Fahrrädern und Rasenmäher.

 

Vielleicht waren es auch die Abmessungen der Stapelkästen – genutzt für den Verkaufsständer – die Vorgabe für die Garage, denn es passen exakt 4 Stück nebeneinander in einen Kasten? Wir werden es nicht mehr herausfinden. Spielwert hat die Garage auf jeden Fall, und dem großen Mercedes bietet sie genügend Platz für eine „artgerechte“ Unterbringung. An der Form der Garage wurde für die Wiederauflagen äußerlich nichts verändert. Die Rückwand weist immer noch das alte WM-Logo auf. Nur an der Farbgebung kann man Altmodell und Neuauflagen – hier im Bild links das Sondermodell für Krombacher – unterscheiden.

Auf dem Bild unten ist Einzugstag in der Hedwig-Straße. Die Firma Otto Klasmeier (Edition 46 und Edition 47) liefert die Möbel für das neue Eigenheim. Die Nachbarschaft nutzt lieber gewohntes rotes Mobiliar aus dem alten Heim. Das wird gerade von der WM-Transporte Spedition angeliefert. Aber beide haben sich dann auch wie Herr Peltzer für den großen Mercedes entschieden.

Wie man an dem Bildern sieht, bieten neu aufgelegtes Landhaus, Garage und Möbel nicht nur ein schönes Ensemble und zusammen viele Gestaltungsmöglichkeiten in der Vitrine – sondern auch viel Raum für die großkindliche Fantasie!