Fragen & Antworten zur neuen Mindestauflagenhöhe


Mit den aktuellen Ankündigungen von Sondermodellen ist bei den Initiatoren in der Regel auch eine Ankündigung des Endes Ihrer Sondermodelleditionen verbunden. Grund dafür ist die von WIKING angehobene Mindestbestellmenge von 500 auf 1.000 Stück. Diese Ankündigungen hat viele Sammler aufgeschreckt. Und auch an mich wurde die Frage herangetragen, wie es mit dem Ticker und den bislang einmal im Jahr erschienenen Sondermodellen weitergeht. Auf einige der vielen Fragen versuche ich nachfolgend auf Grundlage der offiziellen Erklärung von WIKING und Gesprächen mit Firmenvertretern kompakt Antworten zu geben.

Was macht die 500er-Auflage so besonders?

Für Sammler sind die kleinen Auflagen attraktiv, da die Modelle eher exklusiv ist. Die Auftraggeber, Werbetreibenden und  Sondermodellhändler haben in den letzten 10 Jahren viele besondere Modelle bestellt, eigene Themenreihen geschaffen und auch viele Gestaltungsideen für die Serie geliefert.

Diese kleinen Auflagen von 500 Stück sind jedoch sehr arbeits- und kostenintensiv. Absprachen zu Gestaltung, Bedruckungsumfang, Verpackungsgestaltung und teilweise auch Markenrechten kosten viel Zeit. Zu den Ideen werden Angebote erstellt, einiges aus Kostengründen dann auch verworfen. Entsteht ein solches Modell, geschieht dies mit viel Handarbeit. Von der Formvorbereitung über die Montage und Bedruckung bis hin zur Verpackung.

Diese Kosten schlugen sich naturgemäß in letzter Zeit auf Grund gestiegener Löhne und Transportkosten immer mehr in den Einkaufspreisen der Sondermodelle nieder. Wer zwischen den Zeilen der offiziellen Stellungnahme von WIKING liest, erkennt, dass diese Kleinserien am Ende trotzdem nicht ausreichend wirtschaftlich sind.   

Was geschieht mit den frei werdenden Kapazitäten?

Gerade in Zeiten knapper Fachkräfte und begrenzter Produktionskapazitäten muss ein Unternahmen nach Wirtschaftlichkeitsgrundsätzen entscheiden. Jede 500er-Auflage ist eine Kleinserie, die diese Kapazitäten bindet und Produktionsprozesse für größere Auflagen oder auch den Formbau für neue Modelle bei SIKU und WIKING einschränkt. WIKING wird die Kapazitäten nutzen, um die Serie zu stärken und Formneuheiten zeitnah in die Serien einfließen zu lassen.

Wird es weiter Sondermodelle geben?  

WIKING ermöglichst weiterhin die Beauftragung von Sondermodellen, allerdings mit einer Auflage von mindestens 1.000 Stück. Laut Mitteilung der Fa. WIKING ist damit sichergestellt, dass neben der Serie auch „ganz besondere Auftritte von Modellen mit Liebe zum Detail […]“ geben wird.

Es werden vermutlich eher große Unternehmen sein, die diese Art der Werbung in dem Umfang wählen werden. Auch werden Sondermodelle sicher weiterhin bei Vedes – wie rechts der MB L 409 ADAC Abschleppwagen – oder Idee + Spiel zu finden sein, da sich die Menge über das Filialnetz bundesweit anbieten und vertreiben lässt.

Die Zahl der Sondermodelle wird jedoch deutlich sinken. Ob es Sondermodelle, wie zum Beispiel für die MünsterClassics, die Messemodelle der IGT2 oder für andere Anlässe geben wird, ist noch nicht absehbar. Das hängt von den Planungen und wirtschaftlichen Überlegungen der Veranstalter und Auftraggeber ab. Denn 1.000 Modelle brauchen einen breiteren Sammlermarkt, der aber bei weniger Sondermodellen und entsprechender Attraktivität des einzelnen Modells durchaus gegeben sein kann. Denn eine größere Auflage kann eine besondere Variante oder Bedruckung auch wirtschaftlich möglich machen.

Wie viele Modelle mit 500er Auflage erscheinen noch?

Das lässt sich nicht abschließend beantworten. Bestellte und bestätigte Modelle werden noch mit der alten Auflagenhöhe produziert. So erschienen noch zwei Modelle bei Lechtoys und ebenso beim SammlerKontor. Bei Der kleine WIKING-Laden werden es vermutlich noch 4 Modelle im kommenden Jahr sein. Oliver Wasmus kündigt noch 6 Modelle für 2020 mit der alten Auflagenhöhe an. Und auch für den Ticker ist ein Modell für das kommende Jahr bestellt. Es wird entsprechend limitiert im Frühjahr 2020 erscheinen.

Zukunft des Tickers

Natürlich habe auch ich mir nach der Ankündigung der Auflagenänderung Gedanken gemacht, wie es mit dem Ticker weiter geht.  Sicher ist, dass es weniger Meldungen zu neuen Sondermodellen geben wird, als das in den letzten Jahren der Fall war. Doch auch wenn die Vielfalt kleiner wird, wird es immer noch viele neue Serien-, Werbe- und Sondermodlle geben, über die hier berichtet werden kann. Die Art der Berichterstattung, der Ticker mit seinen Einzelmeldungen in gewohnter Blog-Form wird also so fortgesetzt. 

Ich hoffe Ihr Interesse am Ticker und die Freude am WIKING-Sammeln bricht nicht ab, und Sie schauen weiterhin regelmäßig im Ticker vorbei. Sie können sich auch gerne per Newsletter informieren lassen, dann verpassen Sie keine Neuerscheinung oder Modellvorstellung.

MANN Filter > Lanz zur Agritechnica 2019


Am Stand der Firma MANN FILTER gibt es in diesem Jahr erneut ein landwirtschaftliches WIKING Sondermodell zur Agritechnica 2019. Das Modell wird dort nur an Kunden des Unternehmens ausgegeben. Von Anfragen an das Unternehmen ist daher bitte abzusehen.

Die Wahl fiel in diesem Jahr wieder auf einen Schlepper, den Lanz D 2016. Das Modell ist überwiegend gelb, trägt den grünen Aufdruck „MANN FILTER“ seitlich auf der Haube. Oben auf der Haube in grüner Schrift den Hinweis auff die Messe „Agritechnica / 2019“. Lenkrad, Sitz und Auspuff sind grün ausgeführt. Einige der Modelle werden am Stand verlost. Wer das Modell schnell sein Eigen nennen möchte, wird → hier bei ebay fündig.

Lemken > Solitär 25 auf Fahrgestell


Zur Agritechnica 2019 gibt es am Stand von Lemken neben gut bekannten Werbemodellen der Marke WIKING auch ein Werbemodell, welches wohl erstmals nach Auslieferung im größeren Umfang zum Kauf angeboten wird. Denn bislang ist das vor 2 Jahren auf der Messe vorgestellte Modell noch nicht wirklich in Sammlerkreisen bekannt. Laut WIKING wurde das Modell nicht speziell für die jetzige Messe hergestellt und schon früher ausgeliefert.

  • Lemken Solitair 25 auf Fahrgestell (o. Abb.)

Meldung am 13.11.19 aktualisiert

John Deere > Sondermodell 9620 RX zur Agritechnica 2019


Zur Agritechnica gibt es am Stand von John Deere eine Formneuheit als Sondermodell in limitierter Auflage. Der in Nürnberg auf der Spielwarenmesse gezeigte Kckgelenk-Raupenschlepper John Deere 4-Track 9620 RX ist fertig und wird auf der Messe in Hannover angeboten.

Das limitierte Modell der erstem Auflage kostet auf der Messe 110 Euro. Die Abgabemenge auf der Messe ist begrenzt. Restbestände werden in der Regel über den Online-Shop angeboten. Wer das Modell schnell sein Eigen nennen möchte, wird → hier bei ebay fündig.

Claas > Sondermodelle zur Agritechnica 2019


Zur Agritechnica gibt es am Stand von Claas – angekündigt und lang erwartet – den neuen TORION 1914 Radlader. Vor 2 Jahren war auf der Messe das erste Handmuster zu sehen, jetzt ist das Modell endgültig serienreif.

Das auf 1.000 Stück limitierte Modell der „First Edition“ kostet 99,90 Euro. Das Foto zeigt das Handmuster. Das Sondermodell ist in einer Werbeschachtel verpackt, die zwei Ladebauteile beinhaltet. Eine Schaufel und eine Gabel.

Neben diesem Modell gibt es noch einen Axion 960 TT. Vor etwas mehr als einem Jahr war die Meldung noch dementiert worden, als es Gerüchte um ein solches Modell mit Raupenfahrwerk gab.

Bei den damals bekannt gewordenen Modellen handelte es sich um einen Umbau mit Bauteilen aus einem 3D-Drucker. Nun hat man sich wohl doch entschlossen ein solches Modell in Serie und als Sondermodell mit einer Auflage von 3.000 Stück umzusetzen. Der Preis liegt bei rund 90 Euro.

Restbestände werden wenn über den Online-Shop angeboten. Wer das Modell schnell sein Eigen nennen möchte, wird → hier bei ebay fündig.

Fendt > 942 Vario zur Agritechnica 2019


Fendt bietet am Stand auf der Agritechnica 2019 in Hannover zwei neue WIKING-Sondermodelle im Maßstab 1:32 und 1:87 an. Es handelt sich um den Fendt 942 Vario in der „First Edition“. Das auf 942 Stück limitierte Modell im Maßstab 1:32 kostet vor Ort 108,- Euro.

Restbestände werden – wie beim kleinen Maßstab – wenn über den Online-Shop angeboten. Wer das Modell schnell sein Eigen nennen möchte, wird → hier bei ebay fündig.

 

Neuer Schlepper im H0-Maßstab

Das Modell des Fendt Vario 942 – ebenfalls als Formneuheit – im Maßstab 1:87 kostet vor Ort 24,- Euro und ist auf 1.000 Stück limitiert. Es ist in einer Klarsichtschachtel mit Werbeeinleger verpackt und hat die Artikelnummer X991019054000.

Bilderquellen: © WIKING & Lechtoys

Rosenbauer > MAN AT „Slowenien“


Ein weiteres Löschfahrzeug nach Vorbild eines Originalfahrzeugs setzt WIKING für Rosenbauer in diesem Monat um. Nach dem auf auf Euro 6 modifizierten MAN TGM Fahrgestell baut das Löschfahrzeug mit dem AT-Aufbau nach slowenischem Vorbild noch einmal auf dem Vorgänger auf. Das Modell ist solange der Vorrat reicht im neuen → Rosenbauer Onlineshop verfügbar.

MAN TGM Rosenbauer AT „Slowenien“

Das Fahrzeug der AT-Serie auf MAN TGM-Fahrgestell erscheint wie ein typisches HLF 20-16. Das Modell ist umfangreich mit vielen kleinen Details bedruckt. So finden sich in Silber die Typenbezeichnung auf der Kabine, Blitzleuchten als Zusatzdrucke am Grill, kleines Rosenbauer-Logo an der vorderen Stoßstange.

Kabine vorne mit weißem Druck „GASILCI“. Der Aufbau mit gelben und weißen Drucken auf grauen Läden, sowie einem weißen Rosenbauer-Logo auf der topazgetönten Tür am Aufbau. Am Heck befindet sich noch einmal der weiße Druck „GASILCI“.

Das Modell mit der Artikelnummer RB-VI1168 wird für 32,90 Euro zzgl. Versandkosten angeboten und ist geschätzt auf ca. 800 Stück limitiert.

Bilderquelle: © Rosenbauer

Wasmus > MB 1620 Pritschensattelzug


Ab sofort ist beim → Modellautohändler Wasmus ein zweites Sondermodell für dne Monat November lieferbar. Auch dieses setzt die bekannte olivgraue Reihe fort. Ein Pritschensattelzug mit MB 1620 Basis ergänzt den Fuhrpark, und schlägt mit den azurblauen Planen die Brücke zu kommenden Modellen jüngerer Fahrzeuggenerationen. Denn Folgemodelle der Reihe auf MB NG Basis werden so ausgestattet sein. Wie bisher ist das Modell auf 500 Stück limitiert und in einer Klarsichtschachtel mit seriennahem Einleger verpackt.

0402.52 – MB 1620 Pritschenlastzug (2a/2a)

Die olivgraue Zugwagen bekommt einen oxidroten Streifen am Fahrerhaus und einengleichfarbigen Grill. Die Scheinwerfer sind gesilbert, Rückleuchten sind rot bemalt. Der Grill bekommt eine silberne Rahmung und einen silbern bedruckten Stern.

Die Inneneinrichtung ist rehbraun. Die Pritschen bekommen azurblaue Planen, die bei diesem Modell unbedruckt sind. Der Preis für den Lastzug beträgt 29,75 Euro zzgl. Versand. Eine Modellvorstellung lesen Sie in Kürze in der Rubrik → Hebebühne.

Zu den aktuellen Lieferungen legt der Händler eine eigens von ihm erstellte Bildpreisliste mit allen bis März 2019 erschienenen Modellen bei. Diese beinhaltet nicht nur eine Übersicht über die olivgrauen Fahrzeuge, sondern auch eine Zusammenstellung der anderen Sondermodelle des Händlers inkl. Preisangaben. Vergriffene Modelle sind ebenso gelistet. Im kommenden Jahr erwarten die Sammler noch 6 Modelle mit einer Auflage von 500 Stück. 

              

Bilderquelle: © Archiv

Lechtoys > Unimog im Dienst der DB


Für Mitte Dezember kündigt → Lechtoys das 53. Editionsmodell an. Das neue Sondermodell ist ein Unimog im Dienst der DB und ist ab sofort im Shop vorbestellbar. Die Auslieferung erfolgt ab ca. 50. KW.

MB Unimog L 1700 „DB“

Das graue Modell nach Vorbild eines Deutsche Bundesbahn Unimogs kommt mit Plane und DB-Keks der späten 80er-Jahre. Geblichter und eine vorne angebaute Seilwinde komplettieren den Werkstatteinsatz. Blinker, Scheinwerfer sind bemalt, Stern und Unimog-Schriftzug silbern bedruckt. Wie vor auf 500 Stück limitiert kostet das Modell 24,50 Euro zzgl. Versand.

In der Rubrik Hebebühne lesen Sie nach Erscheinen eine Modellvorstellung.

Bilderquelle: © Lechtoys

WIKING > Neuheiten Dezember 2019


Mit den Dezember-Neuheiten liefert WIKING binnen Jahresfrist die wichtigsten Formneuheiten der Spielwarenmesse wie versprochen zumindest in der ersten Variante, teils sogar wie beim Flachpritschenauflieger in der zweiten Variante aus. So dürfen sich die Sammler auf den IHC 1455 XL Schlepper, den DKW Schnelllaster zunächst als Kastenwagen und den rekonstruierten Büssing 4500 mit Plane freuen. Als kleine Detailbauteile erscheinen erstmals die Rungen zur oben genannten Flachpritsche und die Plane zur klassischen Ballastpritsche.

Für die Freunde der großen landwirtschaftlichen Modelle wird der Traum des Liebherr Radladers in 1:32 wahr. Etwas früher als in Nürnberg angekündigt fährt der Knickgelenkradlader mit zwei Ladewerkzeugen schon in diesem Jahr und nicht erst Anfang 2020 in das Programm.

Modell-Car-Service-BannerHP_1 

 Neuheitenblatt zum Download                                     Download English version (new items)

                   

Neuheiten 1:87

0018.23 – Zubehörpackung Baustoffe III – Zementsäcke
0227.11 – MB E-Klasse (W213), rot „Feuerwehr“
0311.47 – VW Amarok GP Comfortline, silbern „Polizei“ Blau/Silber
0095.45 – Mehrzweckboot MZB 72 Lehmar, lichtblau „Polizei“
0314.03 – VW T2 Doppelkabine, melonengelb „VW Kundendienst“
0345.02 – Opel Blitz Kurzhauber Kasten, silbergrau/himmelblau „WM Service“
0334.01 – DKW Schnellaster Kastenwagen, pastellgrün


0397.01 – IHC 1455 XL Schlepper, rot
0396.03 – Fendt 1270S Quaderballenpresse, grün
0388.18 – Brantner Dreiachsanhänger, rot
0554.02 – MB (NG) 3850 Flachpritschen-Rungensattelzug „Rheinkraft“


0517.02 – Scania 111 Pritschensattelzug (2a/2a), „M.A.T.“
0476.01 – Büssing 4500 Pritschenlastwagen mit Plane „Büssing“
0473.01 – MAN UNL Pritschenlastzug „Gustav Mäuler“
0590.03 – MB L3500 Culemeyer-Schwerlastzug, Ballastpritsche m. Plane „Deutsche Bundesbahn“
0677.04 – Krupp 806 SF Hinterkippersattelzug (3a/2a), melonengelb „Bölling“
0788.14 – VW T1a (Typ 2) Kasten mit Dachschild „Bluna“

Einmalige Auslieferung 1:87

0990.96 – Set „Lepoix“ in Gedenken an den Industriedesigner.

Das Set beinhaltet folgende Modelle mit blaugrauen Fahrgestellen in papyrusweißer und fenstergrauer Farbgebung und Detailbemalung:
– Schlüter Super 1250 VL
– Magirus 235 D Zugmaschine (3a solo)
– Henschel HS 14/16 Zugmaschine (2a solo)
– MB (NG) Autotransporter (solo)
– Moped „Kreidler Florett“

Neuheiten 1:160
0923.03 – Land Rover, beige „Safari“

 

Neuheiten 1:32
0778.40 – Liebherr Radlader L556 mit Schaufel und beweglicher Ladegabel 

Formneuheit

   Alle Neuheiten auch auf www.WIKING.de