WIKING > Vorstellung Neuheiten Februar 2021


In diesen Tagen ist vieles anders als gewohnt. So wurde auch die Auslieferung der bereits fertig gestellten Februar-Neuheiten schon um dem 10. Februar gestartet. Die Händler können die Neuheiten flexibel zur Lieferung bei WIKING abrufen, so wie ein Warenempfang möglich ist. So empfiehlt es sich beim Fachhändler nachzufragen, ab wann die Modelle bei ihm verfügbar sein werden. Viele haben die Modelle aber bereits abgerufen, und auch die Besprechungsmuster sind eingetroffen.

Die für diesen Monat getroffene Modellauswahl der Neuheiten stellt Ihnen der Ticker wie gewohnt im Bereich → Hebebühne vor. Die Baufahrzeuge sind dabei dieses Mal in der Überzahl. Dazu gesellen sich der Magirus Saturn im Dienst der Holzwirtschaft und der Rosenbauer Panther im Dienst des Flughafen Dortmund. Also eine vielfältige Auswahl aus dem Bereich der Nutzfahrzeuge.

Alle Februar Neuheiten können Sie hier in der Meldung noch einmal → ansehen.

Modell-Car-Service-BannerHP_1

 

Bildquelle: © ARCHIV

Brekina > Fiat 600 als Ladegut für Renntransporter


WIKING liefert Brekina zwei graue Fiat 600, beschriftet als Abarth, als Ladegut mit unterschiedlicher Bedruckung für den geplanten Fiat 642 N2 „Abarth“-Renntransporter. Das Modell soll im 2. Quartal 2021 erscheinen. Die ersten Produktionsmuster sind diese Woche bei WIKING eingetroffen, und wurden an Brekina für die Prospektfotos weitergeleitet. Erste Bilder kann der Ticker zu den Modellen ab heute zeigen.

Fiat Abarth

Der kleine WIKING-Klassiker wird drucktechnisch zum Abarth. Die beiden Ladegutmodelle sind insgesamt in grauer Farbgebung gehalten, inkl. der Stoßstangen und bemalten Felgen und Radkappen. Türgriffe, Fensterrahmen, Scheinwerferringe, Scheibenwischer, Blinkergehäuse und Kennzeichenleuchte sind silbern bedruckt. Die Rückleuchten sind rot, und die Blinker vorne orange bemalt. Vorne tragen beide Modelle das Abarth-Logo unterhalb der Fronthaube. Ansonsten unterscheiden sich die Modelle durch das farbige Dekor.

 

Der eine Abarth-Renner für den Renntransporter bekommt einen roten Seitenstreifen oberhalb der Radläufe und ein rotes Karo auf dem Dach aufgedruckt.

Im Seitenstreifen ist der Schriftzug „FIAT ABARTH“ am vordern Kotflügel als Negativdruck ausgespart. Abweichend vom ersten Modell bekommt der zweite Fiat ein blaues Kreuz mit Rahmen auf dem Dach aufgedruckt und einen blauen Seitenstreifen.

Letzterer ist tiefer zwischen den Radläufen angebracht, der „FIAT ABARTH“ – Schriftzug ist auf der Tür ausgespart. Auf dem blauen Dachkreuz ist der Schriftzug vierfach ausgespart.

Die Modelle sind limitiert und werden nur zusammen mit dem Fiat Renntransporter von Brekina erhältlich sein. Der Preis dürfte bei geschätzt rund 70 Euro UVP liegen. 

Bilderquelle: © WIKING

Auktionshaus Saure > VW T1 Pritsche im März 2021


Für die erste Auktion des Jahres im März 2021 verschenkt das Auktionshaus Saure das 23. Sondermodell. Das Modell zur 86. Auktion vom → Auktionshaus Saure ist dieses Mal wieder ein alter VW Transporter.

Der schwarze VW T1 Pritschenwagen aus der alten Form ist im Stil der Modelle der 1960er-Jahre gestaltet. Mit sehr dunkelgetönter Verglasung und hellgrauen Rädern rollt dieser vor. Die Scheinwerfer sind silbern und die Rückleuchten sind rot bemalt. Bei dem Modell handelt es sich wieder um ein reines Werbegeschenk, welches nicht direkt erworben werden kann. Jeder Abonnent des Auktionskatalogs, der auf einer mindestens einen Zuschlag erhält, bekommt das jeweilige Werbemodell einmal geschenkt. Das Abo für die Auktionskataloge kann über die Homepage des → Auktionshauses Saure abgeschlossen werden. Etwa 350 Stück kommen auf diesem Weg in Sammlerhände.

Das auf kleinst mögliche Menge limitierte Modell trägt zur Wiedererkennung das aktuelle WIKING-Logo. Es ist in einer Klarsichtschachtel mit editionstypisch gestalteten Papiereinleger verpackt.

Bei ebay wird das Modell für einen guten Zweck vorab versteigert.

Bilderquelle: © Saure

Wasmus > Olivgrauer Tausendfüßler MB LP 333


Noch im Januar nimmt der → Modellautohändler Wasmus einen neuen Lastwagen als Sondermodell in sein Lieferprogramm auf. Der MB LP 333 ergänzt die olivgraue Spedition. Das Modell ist auf 1.000 Stück limitiert und in einer Klarsichtschachtel mit seriennahem Einleger verpackt.

8429.02 – MB LP 333 Pritschenlastwagen

Der Tausendfüßler-Zugwagen bereichert den Speditionshof der 1960er-Jahre in olivgrauer Farbgebung. Mit der aufgesetzten grauen Plane passt er zu den bisher erschienenen Anhängern der Reihe, mit denen er kombiniert werden kann. Die unten gezeigten Kombinationen werden in der → Rubrik Hebebühne zusammen mit dem Zugwagen näher vorgestellt.

Der olivgraue dreiachsige Lastwagen bekommt einen oxidroten Streifen am Fahrerhaus und einen gleichfarbigen Grill. Die Scheinwerfer sind gesilbert, Blinker orange und Rückleuchten sind rot bemalt. Der Grill bekommt einen silbern bedruckten Stern, ebenso sind die Zierlinien silbern bedruckt. Die Inneneinrichtung ist wie bei den kubischen Fahrerhäusern rehbraun, der Schlafbereich bekommt eine dunkelrote Gardine. Der Preis beträgt 29,75 Euro zzgl. Versand.

Dazu bietet der Händler einen neuen Katalog für seine Editionsmodelle an, der kostenlos mitbestellt werden kann.

Bilderquelle: © Archiv

PostMuseumsShop > Sondermodelle im Februar 2021


Für den zweiten Monat des Jahres 2021 kündigt der → PMS – Post Museums Shop ein neues Sonderset an. Im Februar wird die W-V-M Reihe fortgeführt und mit Nummer 94 ergänzt. Mit der Ankündigung informiert der PMS am 28.01. auch darüber, dass die Reihe nach 10 Jahren mit der 100ste Ausgabe im Herbst 2021 endet. Dieser und der bereits ausgelaufenen Reihe Die letzten Berliner Jahre werden neue Edtionen folgen. Mit der Ausgabe 100 soll dabei zum Abschluss noch etwas besonderes auf die grauen Räder gestellt werden, wie es in der Ankündigung heißt.

Wiking-Verkehrs-Modelle No. 94

Die 94. Ausgabe der WIKING-Verkehrs-Modelle bestehend aus vier Fahrzeugmodellen aus alten Formen. Dabei nehmen die Modelle zum Teil das Erscheinungsbild der Katalogjahre um 1960 mit braungetönter Verglasung und teils ohne Inneneinrichtungen auf. Verpackt in einer Klarsichtschachtel mit zeitgenössisch gestaltetem Papiereinleger.

  • Borgward Isabella (alte Form)
  • VW 1200 Käfer, rot „Feuerwehr“
  • Opel Blitz (Rundhauber) Pritsche mit Plane
  • MB L 3500 Kranwagen

Artikel-No.: 243850 _ Preis: 44,95 Euro zzgl. Versand

Bilderquelle: © PostMuseumsShop

WIKING > Neuheiten Februar 2021


Das Jahr neue Jahr beginnt mit der Auslieferung einer Formneuheit, die in 2020 angekündigt wurde. Diese wird zusammen mit den anderen Neuheiten und Modellabwandlungen gegen Ende Februar bei den Fachhändlern eintreffen. Da ist es noch Winter, es wird aber drei Cabrios als Einstimmung auf Frühling und Sommer in der Auslieferung geben.

Der Volvo N10 mit formneuen Baufahrzeug-Fahrgestell feiert als Betonmischer Premiere. Einige neue Modellkombinationen rollen dazu ins Programm. So wird der MAN Kuzhauber mit dem Fuchs-Baggeraufbau versehen, zwei Magirus Eckhauber bekommen neue Aufgaben als Sattelzugmaschinen und als Neuheit könnte der nun erstmals auf Rädern statt Raupen rollende Terex Minibagger gelten. Als aktuelle Fahrzeuge sind das T-Modell der aktuellen E-Klasse, in AMG-Ausführung nun mit silbernen Alufelgen, und ein MAN Containersattelzug im Paket.

 

Neuheitenblatt zum Download                              Download English version (new items)      

 

Neuheiten 1:160

  • 0974.02 – Hanomag B11 Radlader ohne Dach, maisgelb
  • 0950.04 – Container-Packung (2x 20ft, 1x 40ft)

      

Neuheiten 1:87

  • 0160.03 – Porsche 356 Cabrio, signalrot
  • 0188.06 – Mazda MX5, melonengelb
  • 0227.12 – Mercedes-Benz E-Klasse S213 AMG, hyazinthrot-metallic
  • 0374.03 – Unimog U 1300 mit Wassertank, ultramarinblau „THW“

  • 0390.11 – Magirus Saturn Langholztransporter, kieselgrau/feuerrot
  • 0424.06 – MB NG Flachpritschenkipper, currygelb
  • 0536.06 – MAN TGX Euro 6c Tankcontainersattelzug 20′ „Rinnen“
  • 0570.03 – Magirus S 3500 Gitterpritschen-Lkw mit Ölfässern „Scholven“

   

  • 0626.48 – Rosenbauer FLF Panther 6×6 „Feuerwehr Dortmund“
  • 0634.08 – Henschel HS Abschleppwagen, papyrusweiß „Henschel Service“
  • 0658.07 – Terex Mini-Bagger (Radversion), blau/perlweiß
  • 0662.06 – MAN Kurzhaber Fuchs-Kranwagen, himmelblau
  • 0682.07 – Volvo N10 Betonmischer, maisgelb

      

  • 0730.03 – Setra S8 Reisebus, elfenbeinbeige/karminrot „Hanseat“
  • 0780.06 – Magirus-Deutz Eckhauber Tanksattelzug, olivgrau/leuchtrot  „Stadler“
  • 0788.15 – VW T1a (Typ 2) Kastenwagen, perlweiß „Doornkaat“
  • 0794.05 – VW Käfer 1200 Cabrio – perlweiß

Bilderquelle: © WIKING

Faller > WIKING Modelle für Car-System


Faller hat seine Neuheiten für 2021 veröffentlicht. Darunter sind die Handmuster für die neuen Modelle auf WIKING-Basis zum Faller Car-System im Prospekt abgebildet. Es sollen je zwei Modelle im Maßstab 1:87 und im Maßstab 1:160 erscheinen. Die Modelle erhalten die bekannten Faller-Chassis und Antriebe, sind zum Teil als Einzelmodell oder als Startset mit Zubehör, Decals und Fahrdraht erhältlich.

Maßstab 1:160

162009 – MB O 302 Bahnbus Sartset „DB – Deutsche Bundesbahn“ – UVP 144,99 € – ab 05/2021

162034 – MB (NG) Pritschen-LKW mit Plane rot – UVP 124,99 € – ab 05/2021

     

Maßstab 1:87

161479 – MB O 405 creme/weiß mit Decalbogen – UVP 129,99 € – ab 06/2021

161495 – MB O 405 weiß mit Decalbogen – UVP 129,99 € – ab 01/2021

  

Bilderquelle: © Faller

 

WIKING > Neuheiten 2021 – Teil 5/5


Erstmals kann WIKING seine Neuheiten nicht zum Jahresanfang in Nürnberg vorstellen. Die Spielwarenmesse wurde auf den Sommer verschoben, WIKING präsentiert seine Formneuheiten und Programmergänzungen daher per Newsletter, digital im Internet und analog über die Fachzeitschriften.

Heute wurden im fünften und vorerst letzten Teil weitere Modelle veröffentlicht, die zusammen mit ein paar weiteren Hintergrundinformationen in diesem Teil der Neuheitenvorstellung gezeigt werden. Nach den klassischen LKW kommt nun ein aktuelles Modell in die Vorstellung, der neue MAN TGM – zusammen mit dem neuen Rosenbauer-Aufbau für den MAN – und die baugleiche Kabine des Nahverkehrslastwagen MAN TGL.

Es ist seitens WIKING nicht ausgeschlossen, dass eventuell zur verschobenen Spielwarenmesse im Sommer weitere Modellneuheiten präsentiert werden können. Das betrifft vor allem den Bereich 1:32, wo einige Modelle in Vorbereitung sind, aber noch einige Abstimmungen und Entwicklungen zu machen sind. Aber auch im Maßstab 1:87 konnten angesetzte Vermessungstermine an Vorbildfahrzeugen, Recherchen und Konstruktionsabstimmungen nicht wie geplant und nicht im übichen Zeitrahmen stattfinden. Das führt zu Verzögerungen bei den Entwicklungen, im Formbau und den Präsentationen, so dass ein paar der Neuheiten nach 2022 verschoben werden mussten. Die Krise wird also noch bis Ende 2022 nachwirken.

Maßstab 1:87

Bei den PKW Modellen in 1:87 wird es in diesem Jahr noch das bereits angekündigte Mercedes-Benz Ponton Cabriolet als Neuheit geben. Des Weiteren steht noch das Baufahrzeugfahrgestell mit Volvo N10 Kabine aus.

Dazu sind bis Jahresende einige Modellabwandlungen und Bedruckungsvarianten geplant, so dass laut WIKING pro Auslieferung immer rund 20 neue Modelle in den Fachhandel kommen. Wenn keine erneuten Einschränkungen den Entwicklungs- und Produktionsprozeß behindern, ist geplant, von jeder angekündigten Formneuheit mindestens die erste Ausführung bis zum Jahresende auszuliefern. Darunter auch die neue MAN TGM Kabine in Verbindung mit dem neuen Rosenbauer-Feuerwehraufbau, siehe unten.

Maßstab 1:160

Im Bereich der N-Spur gibt es nach dem letztjährig neuen Hanomag Radlader in diesem Jahr keine Formneuheiten. Es ist aber wie üblich mit Abwandlungen und Bedruckungsvarianten aus dem Sortiment zu rechnen.

Maßstab 1:32

Es sind Modellneuheiten in Vorbereitung, die aber noch der Geheimhaltung unterliegen. Die Präsentation erfolgt wie gewohnt mit denen der Vorbildfahrzeuge oder auf Messen, falls diese wie gewohnt in diesem Jahr stattfinden. Es stehen auch noch Modelle aus 2020 aus, die auf Grund der schwierigen Rahmenbedingungen bei Produktion und Export im letzten Jahr erst im Laufe des Jahres 2021 ausgeliefert werden können.

Maßstab 1:43 – Rosenbauer AT auf MAN-TGM

MAN TGM und die Rosenbauer-Aufbauten werden an die aktuelle Bauform angepasst und das Design überarbeitet. Die neue AT-Generation von Rosenbauer wird bei WIKING wie bisher auf MAN TGM-Fahrgestell umgesetzt. Im Maßstab 1:43 wird das Modell weiterentwickelt, Bauteile ergänzt und Details verfeinert. So bleibt die Miniatur nah am Vorbild und zeichnet die Baureihengeschichte im Modell zeitnah nach.

 

 

 

Maßstab 1:87 – Rosenbauer AT auf MAN-TGM

Wie im großen Maßstab finden die Bauteiländerungen, Ergänzungen und Anpassungen auch im kleineren maßstab 1:87 ihre Umsetzung. WIKING hat damit auch im H0-Maßstab die aktuelle Bauform des Feuerwehrfahrzeuges im Serienprogramm, und bildet auch hier die Baureihengeschichte chronologisch weiter nach. Varianten sind durch die Dach- oder Aufbaumontage des Löschmonitors ebenso möglich, wie mit oder ohne Schlauchhaspeln am Heck, wie es beim Silberling bereits angedeutet ist.

Maßstab 1:87 – Neue Generation des MAN TGM

Nicht nur als Feuerwehrfahrzeug kann die neue Kabine des MAN TGM Verwendung finden. [Update] Entgegen der Ankündigung im WIKING-Newsletter, wird die überarbeitete Kabine zunächst doch noch keinen Einsatz als MAN TGL (Nahverkehrslastwagen) bei WIKING im Maßstab 1:87 bekommen. Wenn es hier Neuigkeiten gibt, wird der Ticker informieren.

Bilderquelle: © WIKING

WIKING > Neuheiten 2021 – Teil 4/5


Erstmals kann WIKING seine Neuheiten nicht zum Jahresanfang in Nürnberg vorstellen. Die Spielwarenmesse wurde auf den Sommer verschoben, WIKING präsentiert seine Formneuheiten und Programmergänzungen daher per Newsletter, digital im Internet und analog über die Fachzeitschriften. Heute wurden im vierten Teil weitere Modelle veröffentlicht. Klassische LKW dominieren dieses Jahr die Ankündigungen. Neben einem neuen Fahrgestell für die Kabinen des Volvo F88 und F89, gibt es ein Wiedersehen mit dem Henschel HS 140. Der Bauteil- und Zugmaschinenbaukasten wird also in diesem Jahr kräftig weitereinwickelt.

 

3-Achs-Fahrgestell für Volvo F88/F89

Für die Kabinen des Volvo F88 und F89 entwickelt WIKING ein neues 3-achsiges Fahrgestell. Vorhandene Koffer- und Pritschenaufbauten können aufgebaut werden, die entsprechenden Anhänger Verwendung finden. Neben dem Koffer- und Kühlkofferaufbau ist auch eine  Pritsche mit Plane möglich, sowie die Verwendung der Hochbordpritsche. Damit können zeitgenössische LKW und Lastzüge – hier ist der Volvo ASG-Sattelzug sicher nicht zufällig im Bild – nachgebildet werden können.

 

Henschel HS 140

Das Modell war einst in unverglaster und sehr stillisierter Form im frühen WIKING-Programm. Nun kommt er zu neuen Klassikerehren. Als 2-achsige Zugmaschine wird das Modell des HS 140 wie damals erscheinen, dabei aber wesentlich detallierter ausgeführt. Die Formsprache des komplett neu konstruierten Henschel wird sich dennoch am bekannten Stil orientieren.

 

Im angenährtern H0-Maßstab passt er so zum vorhandenen Auflieger-Portfolio, und kann damit vielfältig in Szene gesetzt werden. Die Fotos zeigen ein frühes Entwicklungsstadium im 3D-Druckverfahren, unten neben dem kleineren HS 120. Erkennbar sind aber bereits abgesetzte Scheinwerfer, Peilstangen und ein separat eingesetzter, strukturierter Grill mit Henschel-Stern.

 

WIKING kündigt zudem Dachlüfter an, die Option eines Warnrundumlichtes, oder auch die Verwendung des dreieckigen Warnschildes aus dem Bauteilfundus. Das spielt auf Gespanne mit Schwerlastpritsche an – mit und ohne Plane -, für die das neue Fahrgestell passend konstruiert wird. Eine Verwendung des Markenschriftzuges auf der Haube, wie beim HS 120 oben zu sehen, wird sicher ebenso umgesetzt.

Bilderquelle: © WIKING

 

WIKING > Neuheiten 2021 – Teil 3/5


Erstmals kann WIKING seine Neuheiten nicht zum Jahresanfang in Nürnberg vorstellen. Die Spielwarenmesse wurde auf den Sommer verschoben, WIKING präsentiert seine Formneuheiten und Programmergänzungen daher per Newsletter, digital im Internet und analog über die Fachzeitschriften. Heute wurden im dritten Teil weitere Modelle veröffentlicht.

 

Magirus Rundhauber / Eckhauber Kipper

Nicht nur im klassischen Formenfundus gibt es Erweiterungsmöglichkeiten, auch im jüngeren Formenfundus gibt es noch fehlende Modellvarianten. Für die Magirus Rund- und Eckhauber aus den neueren Formen wird WIKING ein kurzes Kipperfahrgestell entwickeln und eine kippbare Holzpritschennachbildung auflegen. So werden zeitgenössische Baustellenkipper der 50er- und 60er-Jahre möglich. Bislang waren nur Pritschen-, Koffer-, Getränke- und Feuerwehraufbauten mit den beiden Fahrerhäusern möglich.

Die Konstruktion der kurzen Kipper-Pritsche ähnelt der bestehenden langen Ausführung, wie sie beim Mercedes-Benz Kurzhauber und dem L 6600 bislang zum Einsatz kam. Neben der Kipp- und Aufstellfunktion nach hinten, ist auch die Heckklappe beweglich ausgeführt.

 

Die Gravuren der Pritsche stellen eine Dreiseitenkipper-Ausführung dar, die aber nicht funktional umgesetzt wird. Das Fahrgestell ist passend zu den anderen Modellen der Magirus-Baureihe detailliert ausgeführt, mit runden Rückleuchten und kleinem Zughaken.

Bilderquelle: © WIKING