Collect World > Claas Arion 640 V4


Erstmals hat WIKING für den französischen Händler → Collect World ein landwirtschaftliches Sondermodell produziert. Basis ist der Claas ARION. Als 640er fährt er in Renault-Orange vor, und ist auf 1.000 Stück limitiert. In einer Sonderverpackung mit Modellabbildungen ist er ab sofort erhältlich. 

8774.51 – Claas Arion 640 V4 „Renault-Orange“

Im Jahr 2003 übernimmt Claas 50 % der Traktorensparte von Renault. Der Markenname Renault und das bis dahin verwendete Orange verschwinden von den Schleppern, die künftig in Claas-Farben und mit neuen Typenbezeichnungen vertrieben werden. Mit dem Renault-Orangen Sondermodell erinnert der Händler an die Historie der Claas-Schlepper. Der orange ARION 640 hat wie die letzten Renault-Schlepper weiße Felgen bekommen. Die beweglichen feinen Bauteile entsprechen den anderen Modellen, darunter klappbare Spiegel, verstellbare Anhängevorrichtung sowie bewegliche Achsen.

Das Frontgewicht an- und abbaubar, Hauben und Türen lassen sich ebenfalls öffnen. Als weitere Besonderheit hat der Claas ein stilisiertes französisches Kennzeichen mit dem Aufdruck „CW 2022“. Im → Onlineshop bietet der Händler das Modell für rund 90 Euro inkl. Versand nach Deutschland an. Das Modell wird derzeit auch von Händlern in Deutschland angeboten, u.a. bei → ebay* für 84,90 Euro zzgl. Versand.

Anm.: In der ersten Version der Meldung wurde berichtet, dass das Modell für Claas als Kommunalmodell selber produziert wurde. Auftraggeber ist aber der Händlder Collect World aus Frankreich. Die Meldung wurde entsprechend geändert. Bilderquelle: © WIKING für wiking-fan.de

Claas > ARION 650 St. V


Ein neues Sondermodell gibt es von Claas. Es ist auf 1.000 Stück limitiert und bildet eine weitere Baustufe des ARION nach. Es ist in einer Sonderverpackung mit Modellabbildung ab sofort erhältlich. 

8774.50 – ARION 650 St. V

Als Unterscheidungsmerkmal zum ARION 660 gibt Claas die geänderte Haubenbeschriftung und das schwarze Design der Abgasanlage an. Als Kennzeichen ist an diesem Modell die Kennung GT-CL-650 aufgedruckt. Die beweglichen feinen Bauteile entsprechen dem Vorgängermodell, darunter klappbare Spiegel, verstellbare Anhängevorrichtung sowie bewegliche Achsen. Das Frontgewicht an- und abbaubar, Hauben und Türen lassen sich selbstverständlich öffnen. Das Modell mit der Artikelnummer 0002566990 und kostet im → Claas-Fanshop 79,91 Euro zzgl. Versand.

Anm.: In der ersten Version der Meldung wurde berichtet, dass es zwei neue Sondermodelle für Claas gibt. Das ist nicht der Fall, ein Modell wurde für einen französischen Händler produziert. Die Meldung wurde entsprechend geändert.

Bilderquelle: © Claas

Graf > John Deere 7530 Premium Edition


WIKING hat für den Großhändler Graf International ein John Deere Sondermodell aufgelegt. Dieses wird über bestellende Fachhändler und den eigenen Shop vertrieben. Dazu wird es auch über → ebay* angeboten. Das Modell ist auf 1.000 Stück limitiert und wird in einer Sonderverpackung ausgeliefert.

8774.43 – John Deere 7530 Premium Limited Edition

Der John Deere 7530 als Modellvarianten hat entsprechende Beschriftungen und Modifizierungen erhalten. Auf der Haube ist der Typenschriftzug „7530 Premium“ zu lesen. Markenkennzeichen, Warnhinweise und Tempobegrenzungsplakette sind aufgedruckt. Als Kennzeichen ist an diesem Modell die Kennung KN-GI 75 aufgedruckt. Wie vor an den JD Modellen sind zahlreiche bewegliche Bauteile vorhanden, darunter klappbare Spiegel, verstellbare Anhängevorrichtung sowie bewegliche Achsen. Das Frontgewicht an- und abbaubar, Hauben und Türen lassen sich öffnen.

Das Modell wird derzeit mit Aufschlägen u.a. bei → ebay* angeboten, wo auch weitere Bilder zu finden sind. Über seinen → Onlineshop Tractorium bietet die Fa. Graf den Traktor Endkunden das Modell für rund 84,95 Euro an.

Anm.: In der ersten Version der Meldung wurde berichtet, dass das Modell für JD selber produziert wurde. Auftraggeber ist aber der Großhändler Graf International. Die Meldung wurde entsprechend geändert. Bilderquelle: © WIKING für wikingfan.de

PostMuseumsShop > Sondermodelle im März 2022


Mit zwei Modellen setzt der → PMS – Post Museums Shop im März die DB-Edition und die Wandt-Edition fort. Zwei klassische Magirus Feuerwehrfahrzeuge  stehen im Dienst der DB, ein MAN F90 unterstützt bei der Firma Wandt. Eine kleine Teilmenge des MB 220 Cabriolets (Serie 800) ist auch wieder lieferbar, laut PMS-Newsletter ein Inventurfund.

Edition Wandt No. 5 – MAN F90 Tanksattelzug

Im Rahmen der Wandt-Edition erscheint das fünfte Modell, dieses Mal ein Fuhrparkfahrzeug der späten 80er- und frühen 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts. Die zweiachsige Zugmaschine zieht einen dreichsigen Tankauflieger. Bedruckung passend zu bisherigen Modellen aus dem Wandt-Fuhrpark, mit Firmenschriftzügen und Details.

Artikel-No.: 254229 _ Preis: 39,95 Euro zzgl. Versand

Edition Deutsche Bundesbahn – No. 5

Set mit zwei Magirus S3500 Feuerwehrfahrzeugen. Rüstwagen mit Kranaufbau und Spritzenwagen mit Schlauchhaspel. Beide Modelle mit alter Blaulichtleiste auf dem Dach. Seitlich goldgelbes DB-Logo und DB Schriftzüge. Zierlinien, Scheinwerfer, Chromzierrat und Grill silbern bedruckt. Kotflügel vorne weiß bedruckt, Blinker bemalt.

Artikel-No.: 251265 _ Preis: 49,95 Euro zzgl. Versand

Bilderquelle: © PostMuseumsShop

STILL > VW T2 und Gabelstapler im Set


STILL ergänzt sein Werbemittelprogramm um ein weiteres WIKING Modell. Dieses Mal wurde ein kleines Set im Werbemittelshop aufgenommen. Ein VW T2 Kastenwagen und ein klassischer Gabelstapler bilden die Serviceeinsätze der 70er-Jahre nach.

Der VW T2 Kastenwagen wird zum Kundendienstfahrzeug für STILL, vierseitig entsprechend einem Vorbildfahrzeug bedruckt. Ein solches ist auf dem Packungseinleger abgebildet. Der klassische ME Gabelstapler bekommt ein Schutzbügeldach und eine doppelt bereifte Vorderachse. Ein seitlicher STILL Aufdruck und die orange Hausfarbe machen ihn zum Gabelstapler aus dem Hause STILL. Der Preis für das kleine Set aus Servicefahrzeug und Gabelstapler mit der Artikelnummer DMS20272 beträgt 31,95 Euro zzgl. Versandkosten. Je Bestellung kann nur ein Set bestellt werden, die Auflage wird auf 1.000 Stück geschätzt.

Bilderquelle: © Still

Auktionshaus Saure > Goli Dreirad im März 2022


Auch in 2022 verschenkt das Auktionshaus Saure ein Sondermodell an alle Abonnenten des Auktionskataloges, die auch gleichzeitig bei der Auktion einen Zuschlag für eine Position erhalten. Das 27. Modell zur 90. Auktion vom Auktionshaus Saure ist dieses Mal ein Goli Dreirad.

Der anthrazitfarbene Goliath Dreirad-Lieferwagen ist im Stil der Modelle der 1950er- und 60er-Jahre gestaltet. Mit sehr dunkelgetönter Verglasung und hellgrauen Rädern. Die Scheinwerfer und der Grill sind silbern und die Rückleuchten sind rot bemalt.

Das auf 1.000 Stück limitierte Modell, etwa 400 Stück werden im Rahmen der Auktion zunächst ausgegeben, trägt zur Wiedererkennung das aktuelle WIKING-Logo. Es ist in einer Klarsichtschachtel mit editionstypisch gestalteten Papiereinleger verpackt.

Bei ebay* wird das Modell für einen guten Zweck vorab versteigert.

Bilderquelle: © Saure

PostMuseumsShop > Sondermodelle im Februar 2022


Mit einem kleinen Set setzt der → PMS – Post Museums Shop im Februar die DB-Edition fort. Zwei klassische Transporter bilden die Geschäftsbereiche Stückgut-Verkehr und Rollfuhrdienst nach. Das Set wird gegen Monatsende Februar ausgeliefert. Dazu bietet der PMS zeitlich begrenzt, und solange der Vorrat reicht, wieder drei Überraschungspakete mit älteren Modellen zu reduzierten Preisen an.

Edition Deutsche Bundesbahn – No. 4

Set mit zwei Kleintransportern. Opel Blitz Langhauber als Pritschenwagen mit Plane als Stückgut-LKW. MB L 319 Kastenwagen mit Dachgepäckträger für den Rollfuhrdienstverkehr der DB. Seitlich goldgelbes DB-Logo und DB Schriftzüge. Zierlinien, Scheinwerfer, Chromzierrat und Grill silbern bedruckt.

Artikel-No.: 251264 _ Preis: 34,95 Euro zzgl. Versand

Bilderquelle: © PostMuseumsShop

WIKING > Spielwarenmesse 2022


Die Spielwarenmesse 2022 wurde relativ kurzfristig als Präsenzveranstaltung abgesagt. Viele Präsentationen wurden nun von den Herstellern vorgezogen, finden digital als Livestream statt oder werden per Newsletter angekündigt. WIKING wählt den Weg über Newsletter und Homepage. Drei der Formneuheiten sind im Vorfeld der Messe bereits an die Öffentlichkeit gelangt, die nicht zur Vollständigkeit hier auch noch Erwähnung finden.

Denn alle Modellneuheiten konnten für den Ticker kurz vor der Bekanntgabe bereits betrachtet, bewegt und eigenhändig fotografiert werden. Neben diesen individuellen Fotos (keine offiziellen Pressefotos in dieser Neuheitenvorstellung) lesen Sie hier alle Detailinformationen zu den geplanten Modellen in einer Meldung zusammengefasst. Beginnend mit den PKW-Modellen, gefolgt von Lieferwagen, Nutzfahrzeugen, Einsatzfahrzeugen und landwirtschaftlichen Fahrzeugen in zwei Maßstäben.

WIKING bedient damit in diesem Jahr wieder breit gefächert verschiedene Sammlerthemen und Vorlieben mit einem umfangreichen Neuheitenprogramm. Plan ist, von jedem Modell mindestens eine Ausführung binnen der nächsten 12 Monate in den Fachhandel zu bringen. Die ersten Neuheiten ggf. schon im April, der Rest eher ab der zweiten Jahreshälte. Vorraussetzung dafür ist natürlich, dass sich dle Lieferketten wieder stabilisieren und Arbeiten an den neuen Stahlformen wie geplant abgeschlossen werden können. Weiter Bilder gibt es auf der → WIKING Homepage.

Opel Manta B

Wer A macht muss auch B machen. Nach der Devise reiht WIKING neben dem sich seit 2000 im Programm befindenden Opel Manta A den Manta B ein. Das Vorbild wurde als Gebrauchtwagen zum Tuningobjekt, teils grenzenlos überzeichnet und über den Kinofilm als Kultfahrzeug verewigt. Heute ist der Coupé-Ableger vom Ascona ein Oldtimer und hat seine Liebhaber – getunt oder als Biedermann in Originalzustand. Zahlreiche Sondermodelle in den Baujahren von 1975 bis 1988 bieten WIKING die Möglichkeit einiger Gestaltungsvarianten.

Das Modell wird fein detailliert vorfahren. Eingesetzte Scheinwerfer, angesetzte chromsilberne Stoßstangen und die Einrichtung lässt die Verwendung verschiedener Lenkräder zu, so zum Beispiel ein Zweispeichenlenkrad. Das Messemuster zeigt sich noch als 3D-Druck. Die Proportionen wirken stimmig, die sichbaren Details lassen eine gute Modellumsetzung erwarten. Mit der ersten Variante wird gegen Jahresende 2022 zu rechnen sein.

Mercedes-Benz G mit kurzem Radstand

Einst geplant und doch verworfen. Wie immer ist die Entscheidung für ein Modell auch die Entscheidung gegen ein anderes. So hat Peltzer sich 1980 zunächst für die Version mit langem Radstand des Mercedes-Benz G-Modells (0266) entschieden, die Variante mit dem kurzen Radstand zunächst verworfen. Jetzt kommt er doch noch zu Programmehren bei WIKING.

Während die Langversion in den letzten 40 Jahren immer wieder modifiziert, verfeinert und an das aktuelle Aussehen des Vorbildes angepasst wurde, kommt das neue Modell in der Urversion vorgefahren. Mit geschlossenem Aufbau, am Heck jedoch mit Variantenspielraum. Denn die Form wird eine einteilige Tür mit Reserveradhalterung, und eine Doppeltür ohne Reserverad ermöglichen.

Der Grill wird detaillierter ausgeführt als bei der ersten Version von 1980, die Formsprache ist aber ansonsten an die Langversion angepasst, vgl. Foto mit Erstausgabe. Die Scheinwerfer sind für eine silberne Bedruckung ausgelegt.

Der Zughaken ermöglicht Gespanne mit Pferdeanhänger, Motorboot oder anderen Anhängern. Und Vorbilder für Sonderfahrzeuge der Feuerwehr, der Polizei sowie anderer Behörden und Hilfsorganisationen gibt es reichlich. Der Formbau ist bereits fortgeschritten. Das Modell ist sofort als WIKING Modell zu erkennen. Es steht neben seinem Schwestermodell, welches damals das Rennen um die Formlegung gewonnen hat, als wäre es immer so gewesen. Die Einrichtung bekommt ein detailiertes Lenkrad, wie es die letzten Serienvarianten des langen G-Modells auch schon hatten. 

DKW 1000 S Cabrio

Was bei den LKW funktioniert, könnte auch bei PKW-Modellen umsetzbar sein. Das Stichwort heißt Bauteilstrategie. Ein Versuch ist es wert, dachte man sich bei WIKING und probiert es aus. Für das DKW Cabrio wird das DKW Coupé zum Cabrio umgebaut. So wie es einst mit dem VW Karmann Ghia im Maßstab 1:40 von WIKING schon einmal praktiziert wurde.

Das Rezept für die gelungene Mischung geht so. Man nehme das Coupé, entferne vorsichtig das Dach. Man lackiere die Karosserie. Dazu nehme man die Inneneinrichtung vom VW Käfer 1302 Cabrio auf das vorhandene Fahrgestell des DKW und das Verdeck vom VW 1302. Man ergänze die Verglasung des MB 220 Ponton Cabrio. Mit Druck- und Bemalung verfeinere man den Gesamteindruck. Und der ist gut! Fertig ist ein schickes Cabriolet auf Basis des DKW 1000 S in Anlehnung an zeitgenössische Vorbildfahrzeuge.

Was so einfach klingt, hat einige Tests und Versuche erfordert. Dem hier gezeigten Handmuster sind einige Probefahrzeuge vorangegangen. Für einen optimalen Sitz des Verdecks sorgt nun eine Bohrung in der Inneneinrichtung.

Die Verglasung passt in Breite und optisch in der Höhe, wird durch die Klebenase sauber unter der Motorhaube fixiert. Fertig lackiert sind auch die Schnittpunkte des entfernten Daches nicht mehr sichtbar. Verdeck und Einrichtung bilden den Kontrast zur Karosseriefarbe. So entsteht in Serie ein kleines Schmuckstückchen, ganz ohne neue Formen. Natürlich erhebt das Modell nicht den Anspruch eines genauen Nachbaus, folgt aber dem Credo „Das Wesentliche zeigen“. Die erste Farbkombination ist noch geheim und wird hier nicht gezeigt. Aber ich darf verraten: das wird ein schönes Modell, welches sich perfekt in die Reihe der wiederaufgelegten Klassiker einreiht.

Planen für Tempo Matador

Für die beiden Pritschenvarianten des Tempo Matador ergänzt WIKING passende Planen. Die Tief- und die Hochpritsche erhalten individuell angepasste Planen. So kann der Transporter aus den 50er-Jahren nicht nur mit Plane, sondern auch mit zeitgenössischer Beschriftung auf der Plane erscheinen. Für die Tiefpritsche wird es eine hinten geschlossen Plane geben, für die Hochpritsche eine etwas flachere, hinten offen Plane. 

Wie das Knautschgesicht selber, dürfen auch die Planen etwas detailreicher sein. Erstmals realisiert WIKING einen leichten Faltenwurf nicht nur an der Dachfläche, sondern nun auch an den Seitenflächen. Die offene Plane ist sauber aufgerollt, die Lederriemen sind deutlich erkennbar graviert. Das wirkt an den sehr final wirkenden Mustern sehr gut und authentisch. Die Planen sitzen beide perfekt, schließen bündig mt den Pritschenkanten ab.

Scania L 111

WIKING setzt der Marke Scania ein weiteres Modelldenkmal. Der Hauben-Lastwagen Scania L 111 in der letzten Serienversion findet als zweiachsige Sattelzugmaschine den Weg ins Programm. Der alte Schwede wird frischen Wind ins Lastwagenprogramm bringen.

Wie schon beim in diesem Jahr erschienenen Henschel HS 140 kann WIKING auch beim Scania L111 auf das gesamte Aufliegerprogramm zurückgreifen. Denn das Modell ist im angenäherten H0-Maßstab geplant. Ähnlich wie beim Volvo N 88/N89 wird WIKING dabei nicht auf einen feinen Modellbau verzichten. Die Nachbildung von Haltegriffen, Türgriffen, Regenrinnen, eine vorbildgetreue Fensterrahmung und ein detailliert gravierter, integrierter Kühlergrill sind für das neue Modell geplant. Die Details sind am Muster bereits ablesbar.

Der Formbau ist aber, erkennbar am bereits beanspruchten Messemuster, noch in der Anfangsphase. Das Muster ist noch nicht rollfähig. Die Kabine mit Haube und die Kotflügel mit Trittstufen sind getrennte Bauteile, so dass zweifarbige Modelle auch ohne großen Druckaufwand möglich sind. Die Trittflächen erhalten eine feine, geriffelte Struktur.

Das Fahrgestell wird an die bekannte Formsprache angepasst, modellspezifische Details wie Auspuff, Rückleuchten und Tanks werden stilisiert wiedergegeben. Die runden Mehrkammerleuchten an der Rücklichtstange werden bei diesem Modell erstmals mehrfarbig bedruckt sein. Die Scheinwerfer werden silbern bedruckt. Und das Dach mit zwei Positionsleuchten wird natürlich auch das ASG-Dachschild tragen können, ebenso wie Rundumleuchten. Mit dem Modell können also nicht nur beliebte Speditionsreihen erweitert werden, sondern auch zahlreiche andere Vorbildfahrzeuge aus ganz Europa nachgebildet werden. Es gibt laut WIKING reichlich Vorbildfahrzeuge und Ideen für Scania L 111 Sattelzüge. Wir düfen gespannt sein, welcher Youngtimer da in die kommenden Jahren auf uns zu rollen.

 

Auflieger-Ergänzung für klassische Zugmaschinen

Durch zahlreiche Reaktivierungen von Formen (Pausbacke, Henschel HS 14/16), die Konstruktion von Fahrgestellen für bestehende Fahrerhäuser und neue Zugmaschinen wie MB LPS 333, Henschel HS 140 und in diesem Jahr den Scania L 111, gibt es inzwischen eine große Auswahl an Sattelzugmachinen für die klassischen Auflieger. Dieses Portfolio ergänzt WIKING in diesem Jahr mit drei neuen Grundtypen, die sich in insgesamt fünf Varinaten fertigen lassen. Damit wird nicht nur das Modellprogramm abwechslungsreicher, es lassen sich auch weitere Vorbilder aus den 60er- bis 80er-Jahren nachbilden.

Großer Ackermann-Auflieger

Der beliebte einachsige Ackermann Möbelkofferauflieger (0513) bekommt einen baugleichen großen Partner. Der zweichsige Auflieger ergänzt als Formneuheit das Aufliegerprogramm der 1960er-Jahre. Und das mit gleicher Formsprache. Hecktüren, Rückleuchten, Positionsleuchten erinnern an das alte Modell. Ein Vorbildauflieger wurde für die Formneuheit vermessen, so dass die Details in den richtigen Proportionen bei der Umsetzung im angenäherten H0- Maßstab angepasst werden konnten.

Mit entsprechender Zugmaschine ist der Fernlastwagen, oder auch ein LKW für den Nahverkehr möglich. Wie am Altmodell können an der Formneuheit die Hecktüren geöffnet werden. Das Modell ist dreiteilig angelegt, so dass Unterteil, Mittelteil und Dach in unterschiedlichen Farben gespritzt werden können. Dazu sind natürlich Bedruckungen aller Art auf den Seitenflächen möglich.

Die Achseinheit mit Klippsachsen ist allerdings ein bekanntes Bauteil, dieses findet auch bei anderen Aufliegern bereits Verwendung. Der Clou, die Form so angelegt ist, dass der Kofferaufbau auch mit einer seitlichen Türgravierung gefertigt werden kann, siehe Foto links. Ob Henschel HS 140 oder MB Pullman, der neue Auflieger macht hinter beiden eine gute Figur. Und wird auch zu MAN Pauscbacke oder Henschel HS 14/16 wunderpar passen.

 

Kühl- und Kofferauflieger

Der Kühlkofferaufbau mit Längstreifen kommt auf vielfachen Wunsch aus neuen Formen zurück. Die alte Form des längsgestreiften Koffers (52g) , zwischen 1965 und 1968 nur in silbern gefertigt, wurde später mehrfach umgebaut. Zunächst wurden Streifen reduziert und ein Kühlaggregat (0528) ergänzt. Nach 1972 präsentierten sich die Seiten komplett glatt um Drucke aufzunehmen. In diesem Jahr kehrt die Urform zurück. In Aluoptik kann der Auflieger dann hinter Zugmaschinen mit kubischer MB-Kabine wie einst, oder auch mit MAN Pausbacke und  Henschel laufen.

Der Koffer kann mit seitlicher Tür in gravierter Form und mit Kühlaggregat gefertigt werden, oder als Koffer ohne eigenständige Kühleinheit. Der neue Aufbau vereint also die erste (52g) und zweite Bauvariante (52k) des alten Koffers. Die Türen lassen sich öffnen. Das Dach wird ein gesondertes Bauteil, lässt sich also farblich vom z.B. silbernen Koffer absetzen. Als Chassis dient das bekannte zweichsige Aufliegerfahrgestell, mit und ohne den zeitgenössischen Unterfahrschutz am Heck. 

Die beiden Muster des Kofferaufbaus stammen noch aus dem 3D-Drucker. Wir müssen also noch bis etwa zum Jahresende Geduld  haben. Dann wird die erste Variante vermutlich starten können. Drucke auf den Seitenflächen sind möglich und geplant.

 

Muldenkippauflieger

Auf dem bestehenden Aufliegerfahrgestell für den Baustellenkipper (0677) baut WIKING ab diesem Jahr eine neue Hochbodpritsche auf. Diese ist ebenfalls kippbar und aufstellbar, wie die reine Stahlmulde nach Blumhardt Vorbild.

Die neue Mulde mit Holzbeplankung passt zu Zugmaschinen der 60er- und 70er Jahre. Aber auch als Transportfahrzeug für Erntegut wie Mais oder Rüben ist der neue Auflieger für Dioramenszenen in den 80er-Jahren mit jüngerer Zugmaschine (MB NG) vorstellbar.

Bewegte Baustelle

Die Heckklappe ist wie die Mulde selber beweglich ausgeführt und kippt bei Hochstellung der Mulde auf. Der Muldenboden gekommt eine an Vorbildfahrzeuge angelehnte Struktur, innen sind die Seitenwände glatt. Außen ist die feine Rahmen- und Holzstruktur sichtbar.

Als Zugmaschinen können alle Baufahrzeug-Zugmaschinen und diverse Sattelzugmaschinen zum Einsatz kommen. Der Königszapfen kann in zwei Postionen je nach Zugmaschinenfahrgestell angepasst werden. Je nach Fuhrpark und Themenbereich kann der Auflieger seitlich auch bedruckt werden.

Einsatzfahrzeuge 1:87

Bislang gab es den vollbeweglichen Löscharm nur im Maßstab 1:43. Jetzt folgt die H0-Varinate, die ebenso voll ausklappbar und drehbar sein wird. Der fein detaillierte Löscharm, kurz HRET (High Rech Extendible Turret), findet auf dem Dach des bekannten Rosenbauer Panther seinen Platz. Am Handmuster ließ sich der Arm bereits bewegen, allerdings noch nicht arretieren, daher Abbildung in eingeklappter Position. Die erste Auslieferung erfolgt in der zweiten Jahreshälfte als Werbemodell für Rosenbauer und als Serienmodell.

  • Rosenbauer Panther HRET

Landwirtschaft 1:87

Die landwirtschaftlichen Modelle werdne mit topaktuellen Fahrzeugen ergänzt. Als Formneuheit erscheint der Claas Trion mit Räderfahrwerk und TerraTrac-Fahrwerk, der den Lexion . Das Mähwerk Convio 1080 wird an das neue Modell angepasst. Wie im großen Maßstab werden die zwei Fendt Traktoren 942 und 1050 an die aktuelle Modellgeneration im Detail angepasst. Neben der geänderten Inneneinrichtung werden u.a. die Auspuffanlagen und Drucke an das Vorbild angepasst. Alle Modelle erscheinen als Serien- und als Werbemodelle der Hersteller je in abgewandelten Varianten.

  • Claas Trion Räderfahrwerk
  • Claas Trion TerraTrac

         

  • Schneidewerk Convio 1080 mit Schneidewerkwagen

  • Fendt 942 Vario

    

  • Fendt 1050 Vario 

        

 

Maßstab 1:32

Im landwirtschaftlichen Maßstab werden in diesem Jahr ebenso wie im Maßstab 1:87 mindestens drei Formneuheiten und Modellüberarbeitungen erscheinen. Leider lagen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch keine Hand- oder Produktionsmuster vor, so dass hier Pressefotos verwendet werden. In 1:32  werden auch die zwei Fendt Traktoren an die aktuelle Modellgeneration im Detail angepasst. Neben der geänderten Inneneinrichtung FendtOne, die für den Fahrer ergonomischer gestaltet wurde, werden u.a. die Auspuffanlagen und Drucke an das Vorbild angepasst. Als Formneuheit erscheint der Claas Trion Mähdrescher. Alle Modelle erscheinen als Serien- und als Werbemodelle der Hersteller in abgewandelten Varianten. Die beiden Fendt-Modelle erscheinen zunächst exklusiv für Fendt, dann kurze Zeit später im Fachhandel.

  • Claas Trion Räderfahrwerk
  • Claas Trion TerraTrac
  • Fendt 942 Vario
  • Fendt 1050 Vario 

     

Bilderquelle: © wiking-fan.de 1:87 / WIIKNG 1:32

WIKING > Vorstellung Neuheiten Dezember 2021


Auch die Nachzügler der Dezember-Auslieferung sind inzwischen bei allen Fachhändler eingetroffen. Und mit der Auslieferung ist auch die für diesen Monat getroffene Modellauswahl der Neuheiten eingetroffen. Die Vorstellung lesen Sie wie gewohnt im Bereich → Hebebühne.

Ausgewählt wurden dieses Mal vor allem Formneuheiten und zwei neue Bauteilkombinationen. Bei den Formneuheiten sind der Clark Carloader und der Normag Faktor I ebenso dabei wie der der neue Henschel HS 140. Der feiert Premiere als Pritschensattelzug in den Farben der Union Spedition. Der MB LP 333 wird durch eine neue Bauteilkombination zum Flugfeldtankfahrzeug, der Tiefladeauflieger macht sich mit Dolly bereit für die MB Pullman Schwerlastzugmaschine.

Alle Dezember Neuheiten können Sie hier in der Meldung noch einmal → ansehen.

Modell-Car-Service-BannerHP_1

Ausblick Februar-/ April-Auslieferung

Die Auslieferung der Februar-Neuheiten entfällt in diesem Jahr leider. WIKING informierte am 13.01.22, dass es „wegen lieferbedingter Einschränkungen als Auswirkung der Pandemie […] eine kombinierte Auslieferung Februar/April 2022 geben“ wird – zum Monatsende April.

„Sämtliche für Februar vorgesehenen Modelle kommen im Fachhandel zur Auslieferung und werden, beginnend mit der Auslieferung April, über das weitere Jahr verteilt. Auf diese Weise brauchen WIKING-Freunde auf keines der bereits in Arbeit befindlichen Modelle zu verzichten.“ Alle Informationen und ein erstes Bild des neuen Faun sehen Sie hier in der → offiziellen Meldung von WIKING.

Bildquelle: © ARCHIV / WIKING (Faun)

Der kleine WIKING-Laden > Plane für WIKING-Unimog


Um den Unimog von WIKING nach gut 55 Jahren zu komplettieren, hat Michi Bloeßl kurzerhand eine Plane als Zulieferteil und Zubehörartikel entworfen. Dazu hat er eigens eine hochwertige Stahlform auf seine Kosten bauen lassen, und wird somit zum Modellproduzenten. Damit sorgt der Händler zu Jahresanfang für eine dicke Überraschung. Jetzt bietet der Händler die neuen Planen – Made in Germany – in insgesamt acht Farben exklusiv ab 13.02.2022 in seinem Onlineshop → Der kleine WIKING-Laden zum Kauf an. Eine Modellvorstellung mit einigen Kombinationsmöglichkeiten der neuen Bauteile sehen Sie in der → Rubrik Hebebühne.

Des Mogs neue Kleider

Den WIKING-Unimogs steht die Bloeßl-Plane sehr gut, ein lang vermisstes Zubehörteil. Die neue, hinten offene Plane sitzt dabei perfekt. Neben der schiefergrauen und der narzissengelben Plane in Verbindung mit dem Modell 14 „Hofhund“ liefert der Händler die Plane zunächst in diesen weiteren sechs Farben als Set aus:
1 – beige
2 – graubeige
3 – blassgrün
4 – olivgrau
5 – betongrau
6 – quarzgrau

Mit der Farbauswahl lassen sich die Neuauflagen des Unimogs ebenso schön aufwerten, wie die Altmodelle aus der Peltzer-Ära. Die Planen sind einzeln in kleinen Druckklammerbeuteln mit Farbkennzeichnung und Herstellerhinweis verpackt. Der Verkaufspreis liegt bei 20,23 Euro pro sechsteiligem Set.