WIKING NEUHEITEN 2019 » HEBEBÜHNE » PMS > Große Züge

PMS > Große Züge

Im Mai hat sich der PMS – Post Museums-Shop für seine beiden Editionen DB und Spedition Wandt für zwei große Lastzüge entschieden. Ein Büssing 8000 unterstützt die DB-Flotte, ein Henschel Lastzug den Fuhrpark der Spedition Wandt.

Der Henschel HS 165 T Lastzug im Farbkleid der Wandt Spedition ist eine neue Bauteilkombination bei WIKING, die zum ersten Mal bei Michi Bloeßl Premiere feierte. Der PMS kombiniert den zweiachsigen Zugwagen mit dem alten dreiachsigen Pritschenanhänger mit Pendelachsen. Dem PMS-Prospekt ist zu entnehmen, dass es einen Henschel dieser Bauart nie im Fuhrpark bei Wandt gegeben hat. Es ist folglich ein Modell ohne historisches Vorbild, aber so hätte es ihn durchaus geben können. Wenn der alte Firmenchef denn nicht nur auf Büssing oder auch mal Mercedes-Benz gesetzt hätte, wie Gerhard Wandt zitiert wird.

Der Henschel reiht sich natürlich trotzdem perfekt in den Modellfuhrpark ein. Denn er ist, wie die anderen Modelle der Reihe und alle anderen Vorgängermodelle, umfangreich mit allen Firmenschriftzügen und Details bedruckt. So hätte er tatsächlich auch im Vorbild fahren können.

Die Kabine wurde im Bereich der Zierlinien und Chromstangen silbern bedruckt. Scheinwerfer und Blinker sind bemalt. Standorttafel und Firmenadresse sind auf den Seiten mehrfarbig aufgedruckt, während die Kabine vorne oberhalb der Fenster den Wandt-Schriftzug mit Schattendruck trägt. Der rot eingesetzte Grill hat einen gesilberten Henschel-Stern und den Henschel-Schriftzug erhalten.

Die Kabine ist wie beim → Bloeßl-Sondermodell auf dem Krupp-Fahrgestell aufgebaut. Die Holzpritsche ist sauber auf dem Hilfsrahmen aufgesetzt. Die hinten offene Plane gestaltet das Modell abwechslungsreich, denn die Plane am Anhänger ist komplett geschlossen.

Der 3-achsige Ackermann Pritschenanhänger ist seit 1955 schon im unverglasten im WIKING-Programm zu finden. Im Laufe der letzten fast 70 Jahre wurde er ein paar mal geringfügig überarbeitet. Neues Drehgestell mit beweglicher Deichsel, eine passende Plane, Bodenprägungen. Der altgediente Anhänger hat diverse Felgensätze bekommen und hat hinter vielen Zugfahrzeugen seinen Platz gefunden. Als Lastzug oder Einzelmodell in vielen Farben angeboten. Auch schon als Wandt-Modell hinter dem Büssing 8000. Nun eben hinter dem Henschel HS 165 T. Beeindruckend bis heute die Konstruktion der beiden pendelnden Achsen.

Entstanden ist durch die Bauteil- und Modellkombination ein schöner zeitgenössischer Lastzug, den es im Original hätte geben können. Solange der Vorrat reicht bietet der PMS den limitierten Wandt-LKW (WIKING-Nummer 0997.19) zum Preis von 44,95 Euro im → Shop an.

Neben dem Henschel Frontlenker von 1953 wirkt der Büssing 8000 mit der langen Haube wie aus einer anderen Zeit. Gebaut wurden die beiden LKW aber einige Jahre parallel. Moderner wirkt der Henschel, kräftiger der Büssing. Doch der Büssing 8000 war mit zunächst 150 PS kein Kraftprotz.

Da kommt der 2-achsige Anhänger dem DB-Lastwagen für eine etwas schnelle Fuhre ganz gelegen. Für den Güterfernverkehr auf der Straße kommt der Büssing 8000 mit planenbestückten Holzpritschen zum Einsatz. Die Pritschen tragen den goldgelben Aufdruck „Deutsche Bundesbahn“.

Während der Anhänger bis auf die roten Rückleuchten und Warnreflektoren keine besonderen Drucke gekommt, wurde der Zugwagen umfangreicher bedruckt. Silberne Zierleisten an den Türen, Türgriffe und eine silbern bedruckte Büssing-Grillspinne.

Auf den mehrfarbigen Büssing-Logodruck oberhalb des Grills wurde verzichtet. Dafür bekommen die Kotflügel rechts und links ein DB-Logo und die Türen den Schriftzug „DB-27388“ auf weißer Kontrastfläche. Darunter die mehrfabrige Standorttafel für den Güterfernverkehr. Diese verortet den Büssing 8000 zur Bundesbahndirektion Frankfurt am Main.

 

Die Scheinwerfer und Rückleuchten am Zugwagen sind bemalt. Der Büssing und der Anhänger rollen auf Rädern mit Trillexfelgen. Das Gespann ergänzt die im vergangenen jahr begonnene DB-Edition „Die Bahn auf der Straße“ des PMS, die die Gechichte der Straßenfahrzeuge der Deutschen Bundesbahn mit WIKING-Modellen nachbildet. 

Nach zwei Bussen, Feuerwehrfahrzeugen, Fahrzeugen für den Stückgutverkehr und Reparaturdienst, die im → Shop teilweise noch verfügbar sind, kümmert sich der Büssing 8000 bei der aktuellen Ausgabe um den Güterfernverkehr. Das limitierte Modell mit der Artikelnummer 252850 (WIKING Nr. 0997.15) kann solange der Vorrat reicht für 39,95 Euro zzgl. Versand bestellt werden.