WIKING NEUHEITEN 2019 » WIKING ASG

Schlagwort: WIKING ASG

17.128 > WIKING _ Vorstellung Dezember Neuheiten – Teil 5


Bis zur Neuheitenauslieferung Mitte der ersten Dezember-Woche stellt Ihnen der Ticker einige ausgewählte Modelle schon einmal näher vor. Heute: die einmalig ausgelieferte Sonderpackung (0990.92) aus der Reihe Meilensteine der WIKING Geschichte – „Die schwedische Spedition ASG“. Update 08.12.2017: werkseitig bereits ausverkauft!

Die Fahrzeuge in den Farben der Firma ASG haben es vielen Sammlern angetan. Ob es das in der Vitrine zum edlen saphirblau kontrastierende Sonnengelb ist, welches eine leuchtende Wirkung hat? Oder das eigens für die Modelle angefertigte Dachschild als Alleinstellungsmerkmal? Was es auch ist, das Modellthema fasziniert. Die Sammler bekommen nun nach dem Scania 111 mit Tieflader im Sommer zwei neue Herzenbrecher vorgestellt. Als einmalige Auslieferung lässt WIKING zwei bekannte Modelle in neuer Zusammenstellung vorfahren. Die beiden ergänzen das Speditionsthema auf besondere Weise. Denn nicht nur als Einzelmodell sind die Modelle interessant, auch ein Blick auf den mittlerweile gut gefüllten Speditionshof lohnt sich.

Am Eingangstor zum Hof wird als erstes das neuen Firmenschild aufgestellt. Die saphirblau bedruckte Werbetafel mit großem Logo der ASG dient als Hinweisschild auf die traditionsreiche Spedition, die heute zu Danzas und damit zur DPAG – Deutsche Post AG gehört.

Volvo N10 oder Scania 111 – wer ist beliebter? 

Der erste Blick des Sammlers fällt auf den schönen Kurzhauber Volvo N10. Denn es gab bereits zwei Modelle im Firmenkleid der ASG, und da liegt die Suche nach den Unterschieden nah. Und tatsächlich sind die Modelle in der Detailausstattung höchst unterschiedlich. Neben einem Pritschenlastwagen war die Kabine auch schon auf dem 3-achsigen Fahrgestell für den Containerauflieger verbaut. Es fällen der stetig weiterentwickelte Bedruckungskomfort sowie die abgewandelten Grillfarben auf. Scheinwerfer, Griffstangen, Türgriffe und Grillrahmen sind mittlerweile gesilbert. Blinker orange bemalt. Dazu geänderte Farben bei der Inneneinrichtung und der Art der Felgen. Damit sind die Modelle deutlich voneinander unterscheidbar, gewährleisten aber doch einen einheitlichen Firmenauftritt. Neben dem Scania 111 wird der Volvo so zum zweithäufigsten Fahrzeugmodell auf den Modellspeditionshof.

Beliebt ist er auf jeden Fall. Die beiden ersten Serienmodelle als Container-LKW und Pritschen-LKW waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Und auch der Tanksattelzug ist eine willkommene Ergänzung für den Fuhrpark. Für den Treibstofftransport ist nun nämlich der Tanksattelzug zuständig. Der Volvo nimmt den älteren Tankauflieger noch einmal mit auf die Reise. Der ist umfangreich bedruckt und trägt seitlich wie heckseitig die ASG Logos und Schriftzüge. Die Dachfläche des blauen Tankoberteils ist um die Tankdeckel melonengelb bedruckt. 

Neuer im Team – der IH Pritschen-LKW

Neuland betritt da der International Harvester. Der kurze Pritschen-LKW ist für den Nahverkehr im Betrieb zuständig. Das IH-Logo und die Türgriffe sind gesilbert, die Scheinwerfer bemalt. Die hinten offene Plane trägt den bekannten Firmenlogo-Aufdruck und den melonengelben Pfeil. Mit Plane und Holzpritsche bestückt kann er aber auch mehr sein. Denn nun kommen die im vergangenen Jahr ausgelieferten und inzwischen vergriffenen 3-achsigen Anhänger als Sondermodelle von Händler Wasmus zum Einsatz. Die als Zubehör gedachten Anhänger haben nun beide Ihre Zugfahrzeuge erhalten.

Der kleine, aber stark motorisierte IH Lastwagen kann so mit 3-achsigem Holzpritschenanhänger auch noch mehr Güter im nahen Umfeld transportieren. Denn der Volvo N10 Lastwagen hat den 3-achsigen Pritschenanhänger mit Alupritsche bereits an den Haken genommen.

Mit den zwei neuen besonderen Lastwagen und dem Logo-Schild ist die Packung eine interessante, gut gelungene und sinnvolle Ergänzung zum Markenthema ASG. Ein Modellthema, welches nach diesen Meilensteinen sicher weiter wachsen wird.